Zur Startseite

Termine

Wenn Sie bei einer Führung teilnehmen wollen und keine Einladung über den Freundeskreis des Ortskuratoriums Lüneburg bekommen, bitten wir Sie, sich beim Ortskurator, Prof. Dr. Lankisch, anzumelden (04131-403503).

  • 15.02.2018, 19:30 Uhr - 21:30 Uhr

    Die Nachkriegsmoderne in Lüneburg Bauten der 60er und 70er Jahre – ein Vermächtnis der frühen Bundesrepublik

    Mancherorts sind Bauwerke aus jenen Jahren vom Abriss bedroht – zumindest aber mit einer verständnislosen Geringschätzung belastet – und längst ohne Glanz und mit Bauschäden versehen. Und dazu in der Mehrzahl nicht alt genug, um so "geliebt" zu werden, um unter das Dach des Denkmalschutzes flüchten zu können.

    "Nachkriegsmoderne"? Und dass vor der Katastrophe des großen Krieges? Was für eine "Moderne" könnte als Bezug gemeint sein, welche ist deren Geschichte und Wandlung?

    Lüneburg zeigt sicherlich weniger dramatische Spuren des Eingriffes in Stadtkörper und Erscheinungsbild – wie in den stark zerstörten Großstädten – im Zeichen von Optimismus und Aufbruch in eine neue Zeit mit Freiheit und Wohlstand.
    Ein Innehalten und ein Blick zurück, um zu erkennen und zu verstehen erscheint gerade zu diesem Zeitpunkt sinnvoll.

    Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich. Der Eintritt ist frei.

    Museum Lüneburg, Marcus-Heinemann-Saal, Eingang Wandrahmstraße

  • 06.03.2018, 19:30 Uhr - 21:30 Uhr

    Die Bewegung der "Postmoderne" in Lüneburg - Die Wiederentdeckung der Geschichte - Eine Zukunft für unsere Vergangenheit -

    Dipl.-Ing. Architekt BDA Carl-Peter von Mansberg referiert zur Bewegung der Postmoderne in Lüneburg.

    In einer Aufsatzsammlung der 80er Jahre spricht Jürgen Habermas angesichts eines neuen Historismus von dem unvollendeten Projekt der Moderne. Heinrich Klotz sieht die "Revision der Moderne" als eine Wendung gegen die "absolute Abwertung der Tradition", wie zu Beginn der "Moderne" als Befreiung und als Neuanfang gefordert.
    Spuren dieses neuen Bewusstseins sind auch in Lüneburg unübersehbar. Ist auch dieser Ausbruch zum Stillstand gekommen? Und was wird bleiben?


    Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich. Der Eintritt ist frei.

    Marcus-Heinemann-Saal, Eingang Wandrahmstraße, 21335 Lüneburg

© 2015 Deutsche Stiftung Denkmalschutz Ortskuratorium Lüneburg

Spenden       Kontakt        Impressum      Datenschutz